MEHR SICHERHEIT, MEHR ZEIT, MEHR GELD

MIT DEM TELIS-SYSTEM

Baukindergeld – Wer bekommt es? Wie wird es beantragt?

Regensburg, den 20. September 2018

Nun ist es soweit: Das von der Regierung beschlossene Baukindergeld kann nun beantragt werden. Ziel ist es, Familien mit Kindern und auch Alleinerziehende bei der Finanzierung eines eigenen Hauses oder einer Eigentumswohnung zu unterstützen.

Wir sagen Ihnen, wer Anspruch auf eine Förderung hat, wie hoch diese ausfällt und wo sie beantragt werden kann.

Glückliche Familie im Eigenheim dank Baukindergeld

Was sind die Voraussetzungen für eine Förderung?

Einen Anspruch auf Förderung durch das Baukindergeld haben Sie wenn

• in Ihrem Haushalt mindestens ein Kind unter 18 Jahren lebt, für das Sie oder Ihr Partner Kindergeld erhält

• Ihr Brutto-Haushaltseinkommen bei einem Kind maximal 90.000 € plus 15.000 € für jedes weitere Kind beträgt (also maximal 105.000 €bei zwei Kindern, 120.000 € bei drei Kindern und 135.000 € bei vier Kindern)

• Sie nach dem 31.12.2017 eine Baugenehmigung erhalten haben oder einen Kaufvertrag für eine Wohnimmobilie unterzeichnet haben (gefördert wird also nicht nur der Neubau, sondern auch der Erwerb von Wohneigentum)

• und die neu gebaute bzw. erworbene Immobilie zum Zeitpunkt der Genehmigung bzw. des Kaufs Ihre einzige Wohnimmobilie ist.

Wie hoch ist die Förderung?

Für jedes Kind gibt es 1.200 Euro über einen Zeitraum von maximal zehn Jahren. Eine Familie mit drei Kindern erhält demnach 36.000 Euro, wenn innerhalb von zehn Jahren nach Antragstellung alle drei Kinder das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für Kinder, die nach der Antragstellung geboren werden, wird kein Baukindergeld gezahlt.

Wie kann die Förderung beantragt werden?

Seit gestern kann bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) das Baukindergeld beantragt werden. Dies geschieht ausschließlich online über das KfW-Zuschussportal. Auf der Website der KfW finden Sie auch weitere Informationen und einen Vorab-Check, mit dem Sie mit wenigen Klicks herausfinden können, ob Sie auch wirklich förderungsberechtig sind.

Folgendes gilt es bei der Antragstellung zu beachten:

• Der Antrag kann erst gestellt werden, wenn Sie bereits in der neu gebauten oder erworbenen Immobilie gemeldet sind.

• Das Zeitfenster ist begrenzt: Der Antrag muss spätestens 3 Monate nach dem Einzug bei der KfW eingehen. Es gilt das in der amtlichen Meldebestätigung angegebene Einzugsdatum.

Sollten Sie zwischen dem 01. Januar und dem 18. September 2018 bereits eingezogen sein, dann verlängert sich die Antragsfrist bis zum 31. Dezember 2018.

Bitte beachten Sie auch, dass im Bundesland Bayern über die Bayerische Landesbodenkreditanstalt zusätzliche Fördermittel abrufbar sind. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Lerne jetzt TELIS persönlich kennen!

Suche einen Berater in deiner Nähe!