MEHR SICHERHEIT, MEHR ZEIT, MEHR GELD

MIT DEM TELIS-SYSTEM

Beliebtestes Finanzprodukt der Deutschen wird zum Auslaufmodell: die klassische Lebensversicherung

Regensburg, den 28. Oktober 2015

Ab 2016 soll die allgemeingültige Höchstgrenze für Renditeversprechen in Lebensversicherungen, der Garantiezins, nicht mehr gelten. Das sieht ein aktueller Gesetzesentwurf der Bundesregierung vor. Die maximal zulässige Höhe der Zinsgarantie soll künftig über die europäische Verordnung “Solvency II” geregelt werden. Sie tritt am 1. Januar 2016 in Kraft und beinhaltet unter anderem, dass Versicherer nur dann Zinsgarantien geben können, wenn sie diese durch Eigenmittel absichern.

Hohes Sicherheitsbedürfnis schadet Rendite

Aktuell liegt der sogenannte Höchstrechnungszins bei 1,25 Prozent. Bedingt durch das historische Zinstief wurde dieser in den letzten Jahren bereits mehrfach gesenkt. An die derzeit gültige Obergrenze wären Versicherer bei Neuverträgen dann ab 2016 auch nicht mehr gebunden. “Damit entfällt ein Hauptargument der klassischen Lebensversicherung zur Altersvorsorge. So beliebt ist das Finanzprodukt “klassische Lebensversicherung” beim Kunden, weil es – zumindest bisher - gut verständlich war und eine gewisse Sicherheit brachte”, so Rainer Leidl, Vorstand der TELIS FINANZ AG.

Aufgabe für TELIS-Berater: nachhaltige Zukunftsvorsorge

Der Regensburger Finanzdienstleister hält es deshalb für wichtig, ihren Mandanten auch Alternativen, wie Fonds im Versicherungsmantel, Fondspolicen oder Investmentprodukte für die Zukunftsvorsorge näher zu bringen. Gerade Investitionen in Fonds über einen ausreichend langen Zeitraum sind nach Meinung des TELISProduktmanagements eine gute Lösung, um der Rentenproblematik zu begegnen.

Für Sparer würde es künftig noch wichtiger, sich mit den unterschiedlichsten Anlageformen zu beschäftigen, Chancen und Risiken zu vergleichen und sich unabhängigen Rat zu holen, ist man sich bei TELIS FINANZ, Deutschlands fairstem Finanzberatungsunternehmen laut dem Ergebnis einer aktuelle Studie im Auftrag von FOCUS-MONEY, sicher.

Die deutschen Anleger seien sich zwar des Niedrigzinsumfeldes bewusst, reagierten jedoch nicht entsprechend. Dr. Martin Pöll, stellvertretender Vorstandvorsitzender bei TELIS findet dazu klare Worte: “Es ist schon fast paradox, wie sehr die Deutschen immer noch an den üblichen Anlageformen festhalten. Dabei ist seit Jahren offensichtlich, dass dabei kaum Rendite zu erwarten ist. Wir wollen den Sparwilligen den Fondskauf näher bringen, der in anderen Ländern schon längst üblich ist.” Pöll ist überzeugt, dass sich vor allem flexible Anlageformen, die auf den Cost-Average-Effekt abzielen, künftig durchsetzen werden.

Lerne jetzt TELIS persönlich kennen!

Suche einen Berater in deiner Nähe!